Dieters Straßenbahn/Bus Seiten:
Übersicht Bustypen, VIN, WMI, Fahrgestellnummern


Inhalt dieser Seite:


 

Übersicht Bustypen, VIN, WMI, Fahrgestellnummern

DB: Daimler-Benz (bis 1989) WMI: WDB
MB: Mercedes-Benz (1989 bis 1996) WMI: WDB
EB: EvoBus / Mercedes-Benz (ab 1996) WMI: WEB
MB Türk WMI: NMB

MAN
WMI: WMA

K. Kässbohrer / Setra (bis 1996) WMI: WKK
EvoBus / Setra (ab 1996) WMI: WKK

G. Auwärter / Neoplan
WMI: WGA

im Aufbau:

zu diesen Herstellern suche ich noch Informationen, insbesondere zum Aufbau der VIN.

Magirus WMI:

Vetter WMI:

Büssing WMI:

Irisbus (IVECO + Renault; seit 2003 zu 100% IVECO
WMI: VNE (Renault basierend), WMI: ZGA (IVECO basierend)

Volvo
WMI: YV3 (Schweden), WMI: YB2 (Belgien), WMI: SCV (England)

Bova, Berkhof und Jonckheere (VDL-Gruppe; Bova seit 2003, Berkhof und Jonckheere seit 1998; ab 2010 nur noch der Name VDL)
WMI: XL9 (Bova), WMI: YB6 (Jonckheere), WMI: XMG (VDL-Gruppe)

Solaris WMI: SU9, WMI: SUU

Temsa WMI: NLT

Henschel WMI:
van Hool WMI: YE2
Den Oudsten WMI:
Scania WMI: YS4
?? WMI: XNL


Weitere ausführliche Seiten zu diesem Thema findet man auf www.fahrzeuglisten.de von Martin Rimmele.
 

Legende


* allg. *

VIN : Vehicle Identification Number: Fahrgestellnummer
WMI : World Manufacturer Identifier: erster Teil der VIN
SP : Sicherheitsprüfung
SP-Nummer : letzte sieben Stellen der VIN, muss auf SP-Plakette stehen [Ziffern 11-17 der VIN]
# : unbekannt
@ : unbekannt
< : kann auch kleiner/gleich heißen
MAN xxx F : Fahrgestell


*Aufbau der VIN:

Ziffer 1-3: Welt-Hersteller-Code (WMI) 1:Land (W=Deutschland); 2-3: Hersteller
Ziffer 4-9: Baureihe
Ziffer 10: Bau-/Modelljahr (z.B.: A...L = 1980...1990, M...Y = 1991...2000, 1...9 = 2001...2009)
Ziffer 11: Herstellerwerk
Ziffer 12-17: fortlaufende Fahrzeugnummerierung

Hersteller:
DB: DaimlerBenz
EB: EvoBus
KK: Kässbohrer [Setra]
MA: MAN 
AG: Auwärter, Gottlob [Neoplan]

Für die dritte Stelle wird eine 9 vergeben, wenn es sich um einen kleinen Hersteller handelt. 
In Deutschland ist der Herstellercode dann W09. Der Hersteller wird dabei in den Stellen 12–14 codiert.


* Typnummer/VIN *

# : unbekannt
@ : unbekannt
t,x : Ziffer einer Typnummer
z : Ziffer einer fortlaufenden Zahl
w : Werk
         Mercedes
             0 = Mannheim
             2 = ??/Türkei (MB Türk)
             5 = Produktionsverbund Mannheim/Ulm
         MAN
             B = Salzgitter
             L = Wien/Österreich (Gräf und Stift??)
             W = Fahrgestell ???
             G = Augsburg (Göppel)
             T = Ankara/Türkei ?? (MANAS)
             C = Güstrow/Polen ??
             R = ???
             S = ???
             E = ???
         Neoplan
             B = Berlin
             E = Ehrenhain
             N = Plauen
             P = Pilsting
             S = Stuttgart

y : (MAN) fortlaufende Nummer innerhalb einer Baureihe (Bestellnummer ??)
Z : (MAN) feste Zeichenfolge "ZZZ"
q : Baujahr/Modelljahr nach ISO-Standard
         7 = 1977
         8 = 1978
         9 = 1979
         A = 1980
         B = 1981
         C = 1982
         D = 1983
         E = 1984
         F = 1985
         G = 1986
         H = 1987
         J = 1988
         K = 1989
         L = 1990
         M = 1991
         N = 1992
         P = 1993
         R = 1994
         S = 1995
         T = 1996
         V = 1997
         W = 1998
         X = 1999
         Y = 2000
         1 = 2001
         2 = 2002
       etc.
a : (Neoplan) Achszahl
m : (Neoplan) Motorhersteller
g : (Mercedes)
        1 = Fahrgestell
        3 = Komplettaufbau
l : (Mercedes) Lenkung
        1 = Linkslenker
jj : (Neoplan) Baujahr


 

VIN - SP-Nummer dekodieren

VIN - SP-Nummer dekodieren: Details zu Setra


zur Fahrzeug-Seite
zur Strab/Bus-Seite
D. Mosbach

Last modified 2017-09-17, created 1995-12-12.